advertorial

Ein Lammfell besteht aus gegerbter Haut und der natürlichen Tierwolle. Den Zauber verleihen dem Lammfell die kuscheligen Haare. Sie sorgen dafür, dass die Haut durch das sanfte und weiche Gefühl richtig verwöhnt wird. 

 

Ein Lammfell kommt in erster Linie für Kleidung zum Einsatz. Für Teppiche und Kissen werden hingegen vorwiegend Schaffelle verwendet. Im Vergleich zu Schaffellen sind Lammfelle kleiner. Zudem sind die Haare flauschig und weich, was sie hervorragend für Kleidungsstücke macht. 

Qualität eines Lammfells beurteilen

Die Qualität eines Lammfells kann durch verschiedene Faktoren beurteilt und unterschieden werden. Die Dichte von dem Lammfell ist das bedeutendste Qualitätsmerkmal. Das Fell ist dichter, wärmender aber auch weicher, je mehr Haare darauf gewachsen sind. Die Fähigkeit der Fellhaare aufrecht und gerade zu stehen, ist ebenfalls ein Zeichen von Qualität. 

Aufschluss über die Qualität eines Lammfells gibt auch die gegerbte Haut. Sie sollte weder Einschnitte noch Löcher aufweisen. Darüber hinaus sollte sie gleichmäßig dick sein. Ein Premium-Lammfell verfügt in der Regel über eine polierte Haut. Diese wirkt nach dem Polieren wie Wildleder. 

Darüber hinaus ist der Geruch ein weiteres Merkmal eines qualitativen Lammfells. Das Fell sollte einen angenehmen Geruch aufweisen.

Vorteile von Lammfellen

Ein Lammfell kann als Dekorationsartikel zum Einsatz kommen. Als Wohnaccessoire sieht ein Lammfell sehr einladend und ansprechend aus. 

Außerdem findet es eine Verwendung dank seiner angenehmen Wärme. Daher wird es oft im Bettchen oder im Kinderwagen eines Babys verwendet. Grund dafür ist die Tatsache, dass Lammfell im Winter wärmt, da es die Wärme zurückhält. Die feinen Wollfasern wirken bei kaltem Wetter eine natürliche Isolierung. Ein Lammfell kann allerdings auch im Sommer verwendet werden. Dann wirkt es wie eine natürliche Klimaanlage. Es bietet ein angenehmes und kühles Gefühl. 

Des Weiteren kann es Feuchtigkeit aufnehmen und sie durch Lüften wieder abgeben. Dementsprechend ist Lammfell optimal, wenn man schwitzt, da es die Nässe absorbiert. Überflüssige Feuchtigkeit wird wiederum abgeleitet. Das Fell nimmt 30x mehr Feuchtigkeit als Polyester und doppelt so viel wie Baumwolle auf.